Landes­information

Portugal

Die Natur im Wild-Südwest
Einwohner

10 Millionen

Brutto Inlands Produktion

32.500 USD

Human Development Index

0,86

Fläche

92.000 qkm

Wirtschaft

Dienstleistung Außenhandel: Kleidung,
Schuhe,Maschinen,Chemie
Landwirtschaft:Kork,Mandeln,
Wein Tourismus Energie:30% erneuerbar

Regierungsform

semipräsidentielle Republik

Regierungschef

Premierminister Antonio Costa

Telefon

00351

Sprache

Portugiesisch

Zeitunterschied

minus 1 Stunde

Währung

Euro

Brücke bei der Quinta do Lago 

Das erwartet Sie

  • 5% des Staatsgebietes stehen unter Naturschutz, ein Nationalpark und viele Naturparke
  • gute touristische Infrastruktur, insbesondere an der Algarve und in den großen Städten
  • sehr gutes Verkehrsnetz; nur noch wenige Nebenstrassen im Inland sind nicht asphaltiert; bleiben auch hoffentlich so
  • hervorragende Sicherheitslage; wie in Mitteleuropa
  • Portugal und gerade die Algarve ist ein erstrangiges Pauschalreisegebiet für den Strandtourismus
  • Atlantisches mildes Klima an der Nordküste, die Gebirge erreichen maximal Mittelgebirgshöhen, ozanisch-kontinentales Klima im Alentejo, sehr mildes Mittelmeerklima an der Algarve (selbst im Winter nahezu frostfrei)
  • 830 km Atlantikküste und 1215 km Grenze zu Spanien
  • ca. 90% Katholiken, negatives Bevölkerungswachstum
  • Migranten: Brasilianer, Osteuropäer, Chinesen, Angolaner, GB, F, E
delfin-gemeiner-lagos1.jpg
Gemeiner Delfin 

Fauna

  • 360 Vogelarten im Jahresverlauf: Iberischer Kaiseradler, Zwergtrappe, Großtrappe, Schmutzgeier, Zwergseeschwalbe, Alpenkrähe, Sichler, Rosaflamingo, Bienenfresser, Wiedehopf, Pfirsichköpfchen, Wellenastrilde, Blauelstern, Gleitaar, Schlangenadler, Zwergadler, Löffler, Stelzenläufer, Brachschwalben, Zistensänger, Einfarbstare, Blaumerle, Blauracke, Weidensperlinge, Felsenschwalben, Basstölpel, Rötelfalken, Pupurhühner, Krähenscharbe, Kalanderlärche
  • Wildschwein, Rothirsch, Reh, Damhirsch, Wolf, Rotfuchs, Fischotter, Manguste, Ginsterkatze, Nordluchs, Wildkatze, vor den Küsten: viele Wale und Delfine
  • Treppennatter, Hufeisennatter, Schlingnatter, Kaputzennatter, Eidechsennatter, Ringelnatter, Vipernatter, Stülpnasenotter, Maurische Bachschildkröte, Europäische Sumpfschildkröte, Chamäleon, Iberische Smaragdeidechse, Perleidechse, Spanische Mauereidechse, Algerischer Sandläufer, Mauergecko
  • Spanischer Wassermolch, Feuersalamander, Rippenmolch, Marmormolch, Iberische Gebutshelferkröte, Iberischer Scheibenzüngler, Messerfuß, Westlicher Schlammtaucher, Erdkröte, Kreuzkröte, Laubfrosch, Iberischer Wasserfrosch
  • Weidetiere: Schwarze Schweine, Rinder (Schwarze Stiere), Schafe, Ziegen, Pferde und Esel
Blühende Steineiche 

Flora

  • Traubeneichen, Esskastanien, Korkeichen, Steineichen, Kermeseichen, Erdbeerbaum, Oleander, Zistrosen, Lavendel, Agaven, Feigenkakteen, Zwergpalmen, Hanfpalmen, Feigen, Maulbeerbäume, Spanischer Wacholder, Pinien, Eucalyptus, Steinschneeball, Pfahlrohr
  • Kulturpflanzen: Reis, Weizen, Wein, Feigen, Oliven, Korkeichen, Mais, Gemüse, Zitrusfrüchte, Äpfel, Birnen, Avocado, Zierpflanzen
stephan-birding-lagoa.jpg
Salgados de Albufeira 

Lebensräume

  • "Altlantische Kühle im Norden und mediterranes Flair im Süden"
  • Nordosten und im Bereich des Douro relativ trockenes Bergland: Gänsegeier und Mönchsgeier, vereinzelt Iberischer Steinbock in den Höhen
  • Südlich des Tejo wird es Mediterran. Wenn nördlich des Flusses noch lichte Wälder wachsen, so findet man südlich eine Steppenlandschaft. Der Alentejo mit Zwergtrappen, Großtrappen und Trielen
  • Richtung spanischer Grenze dominieren wieder Korkeichen- und Steineichenwälder. Das ist der Lebensraum des seltenen Iberischen Luchses und der Ginsterkatze.
  • Der südliche Zipfel Portugals, die Algarve wird nach Norden zum Alentjo durch die Bergkette der Serra de Monchique geschützt. Hier herrscht sehr mildes mediterranes Klima vor. Frost ist nahezu unbekannt. Die Westalgarve besteht an der Küste aus einem Wechsel von Felsklippen und Sandstränden. Die Ostalgarve ist flach, sandig und boddenähnlich, mit vielen Kanälen und Inseln. Die natürlichen Lebensräume hier sind aber bedroht durch den Massentourismus und intensive Landwirtschaft. 
Hufeisennatter 

Reisezeit und Klima

  • Portugal, insbesondere die Algarve, ist das ganze Jahr über zu bereisen. In der Hauptsaison in den Sommerferien etsprechend voll. Aber auch über Weihnachten und Ostern sollte man als Liebhaber einsamer Orte lieber in die Wüste Algeriens fliegen. 
  • Die Algarve ist im Winter wegen des sehr milden Klimas sehr beliebt. Auch für Überwinterer in Wohnmobilen. 
  • Das Inland im Hochsommer und auch im September bis Oktober kann hohe Temperaturen haben und einen trostlosen Eindruck vermitteln
  • Im Süden gibt es eine durchgängige Vegetationsperiode ab dem Einsetzen der herbstlichen Regenfälle und den ganzen "Winter" hindurch
  • Kulturreisen: Auch im Hochsommer sind die Küstenstädte wie Lissabon, Porto oder Faro nicht zu heiß. 
  • Naturreisen: Der Norden ist u U im Winter zu unwirtlich. Aber der Süden bestimmt eine der wenigen Regionen in Europa, wo es keinen echten Winter gibt. Zur Vogelzugzeit sind die Felsküsten und Kaps Treffpunkte für Vogelzähler. An der Algarve überwintern zahlreiche Mittel- und Nordeuropäische Vogelarten. Im Februar und März herrscht auf den Balzplätzen der Trappen im Alentejo Hochbetrieb und erste Überwinterer kehren aus Afrika zurück. 
mertola-hausture.jpg
Typische Fassade 

Reisesicherheit

  • Sicherheitslage: In Sachen Raub und Diebstahl ist man hier so sicher wie in Mitteleuropa. Einzig in den Metropolen Lissabon und Porto und den Pauschalreisehochburgen Portimao, Faro, Lagos sollte man auf Taschendiebstähle und Trickbetrüger achten. Gepäck sollte, wie überall in der Welt, nie im Auto bleiben. Mit einem Baumarktschraubenzieher ist jedes Auto in einer Minute lautlos geöffnet. 
  • Grundhygiene wie in Mitteleuropa und auf EU-Niveau. 
  • Thema Apotheken, Krankenhäuser und Ärzte: Also die Gesundheitsversorgung ist annähernd wie bei uns
  • Von Wildtiren, Gifttieren geht quasi keine Gefahr aus. Unter Umständen und in ländlichen Gebieten aber von agressiven Hofhunden.

Interessante Naturreisen

Mietwagen­reise von Lissabon nach Madrid

Mit dem Mietwagen reisen Sie von der Hauptstadt Portugals in die Hauptstadt Spaniens. Diese Route entführt Sie in die jahrtausendealte Kultur der Iberer und verbindet somit geschichtliche Highlights mit den schönsten Naturschätzen. Lassen Sie sich von den Klängen des Fados mitreißen und besuchen Sie mit der Extremadura die tierartenreichste Region Europas. Somit: Eine Reise für Naturfreunde, Ornithologen, Fotografen mit Blick für Kultur.

Naturkundliche Algarve Rundreise

Die portugiesische Algarve beeindruckt mit einer großen Naturvielfalt. Vögel sind bestimmt eine der Hauptattraktionen dieser Reise. Aber wir schauen auch, was in Sachen Reptilien, Amphibien oder Insekten zu entdecken ist. Ebenso lassen wir die Botanik und die Landwirtschaft dieser exotischten Region Europas nicht links liegen. Beobachten Sie mit uns und mit viel Zeit besondere Arten wie Gleitaar, Blauelstern und Trappen.