Landes­information

Spanien

Naturwunder im Südwesten Europas
Einwohner

47 Mio Einwohner

Brutto Inlands Produktion

38.000 USD

Human Development Index

0,88

Fläche

500.000 qkm

Wirtschaft

Kommunikations- und Infotechnik
Metallverarbeitende Industrie
Maschinenbau
Landwirtschaft
Petrochemie
Tourismus

Telefon

+34

Währung

Euro

Sprache

Spanisch

Dialekte

Galizisch, Baskisch, Katalanisch

Regierungsform

Parlamentarische Demokratie

Staatsoberhaupt

König Felipe

Wandern in den Pyrenäen 

Das erwartet Sie

  • ca 150 Naturparks und Nationalparks mit vorbildlicher touristischer Führung im Land
  • gut ausgebaute touristische Infrastruktur; regional im Binnenland noch schwächer
  • gute Verkehrsmöglichkeiten; nur noch wenige schlechte Pisten oder Straßen
  • gute Sicherheitslage, vergleichbar mit Deutschland oder Frankreich; Spanien ist ein Pauschalreiseland gerade für Strandtourismus und Städtetourismus
  • Mittelmeerküste und Atlantikküste; Berge bis 3482 m; viele Hochebenen im Landesinneren; Balearen im Mittelmeer und Kanaren im Atlantik;
  • Atlantisches Klima an der Nordküste, Gebirgsklima in den Picos und Pyrenäen, Ozeanisch- Kontinentales Klima im Binnenland, Kontinentales Mittelmeerklima im südlichen Binnenland, Mittelmeerklima an der Mittelmeerküste und im Süden; Subtropisches Klima auf den Kanaren
  • freundliche, katholische Bevölkerung 90 % , Muslime 5 %
  • Migranten: Rumänen, Marokkaner, Briten, Italiener, Ecuadorianer, Chinesen, Deutsche

Segelfalter 

Fauna

  • 560 Vogelarten: Bienenfresser, Wiedehopf, Blauracke, Schwarzmilan, Kaiseradler, Schwarzstorch, Bartgeier, Gänsegeier, Schmutzgeier, Mauerläufer, Rötelfalke, Rosaflamingo, Kranich, Großtrappe, Schlangenadler, Blaumerle, Blauelster, Zippammer, Felsenschwalben, Rothühner, Kuhreiher, Gleitaar, Triel
  • Braunbär, Wolf, Iberischer Steinbock, Pardelluchs, Ginsterkatze, Manguste, Berberaffe, Gemse, Fischotter, Murmeltier, Rehe, Hirsche, Dachs, Wildschwein
  • Iberische Kreuzotter, Aspisviper, Eidechsennatter, Kaputzennatter, Treppennatter, Zornnatter, Schlingnatter, Chamäleon, Mauergecko, Erzschleiche, Fransenfinger, Kieleidechse, Iberische Smaragdeidechse, Spanische Mauereidechse
  • Laubfrosch, Iberischer Wasserfrosch, Pyrenäen-Gebirgsmolch, Geburtshelferkröte, Westliche Erdkröte
  • Zikaden, Mauerfuchs, Segelfalter,
  • Schweine, Rinder, Hühner, Schafe, Ziegen, Kaninchen
Brücke bei Anso, Aragon 

Flora

  • Rotbuchen, Traubeneichen, Kastanien, Korkeichen, Steineichen, Erdbeerbaum, Oleander, Erlen, Pappeln, Agaven, Feigenkakteen, Feigen, Maulbeer, Pistazienstrauch, Zwergpalme, Dattelpalme, Purpurweide, Spanischer Wacholder
  • Reis, Weizen, Wein, Oliven, Feigen, Kartoffeln, Mais, Tomaten, Paprika, Apfelsinen, Mandarinen, Apfel, Birnen, Bohnen, Tabak, Baumwolle
Wo ist der Gänsegeier? 

Lebensräume

  • Gebirgslandschaft Pyrenäen mit umfassenden alpinen Bereichen; Laubmischwälder
  • Vorpyrenäen im Norden feuchter und im Süden trockener;  z T schon mediterran
  • Halbwüsten wie die Bardenas Reales
  • Picos de Europa als Hochgebirge im Norden; Laubmischwälder
  • Hochebene 600 bis 1200 m mit heißen Sommern und kalten Wintern; Mischwald und mediterrane Elemente; Kultursteppe
  • Korkeichenwälder in der südlichen Hochebene; lockeres Kulturland
  • Grüne Küsten im Norden teils mit fjordähnlichen Buchten
  • Mittelmeerküste mit typischer Strauch-Mittelmeervegetation
  • Dünengebiete am Atlantik mit Mittelmeervegetation und subtropischen Einflüssen
  • Stark verstädterte Gebiete und angrenzendes Kulturland
  • Ebro- Delta mit Schwemmlandfächer
Vögel beobachten in der Extremadura 

Reisezeit und Klima

  • ganzes Jahr gut zu bereisen; Hauptsaison Juni, Juli und August sehr voll
  • Winter auch beliebt wegen des milden Klimas in Südspanien
  • Städte und Kulturreisen: im Zentrum und Norden von März bis Oktober; im Hochsommer sehr heiß
  • Naturreisen: Hochgebirge im Sommer; Extremadura Winter und bis Mai; Nordspanien April bis Oktober; Mittelmeergebiet fast ganzjährig mit Ausnahme von eventuell Januar und Februar und Juli, August wegen der Badehochsaison 
Bilbao: Guggenheim Museum 

Reisesicherheit

  • Sicherheitslage: ist so wie in Frankreich oder Deutschland einzustufen
  • Grundhygiene: Wasser in Städten und Hotels gut trinkbar, Küchen sauber, Sanitärs in Ordnung, Niveau wie in Mitteleuropa; Ausnahme: entlegene Regionen im Binnenland
  • Gesundheitsversorgung: Krankenhäuser, Ärzte, Apotheken von guter Qualität
  • Gefährdung durch giftige Tiere: gering; Unfälle sehr selten

Interessante Naturreisen

Nordspanien Rundreise

Unsere eigene Nordspanien Rundreise führt Sie von der grünen Atlantikküste und den Picos de Europa, über die Pyrenäen bis in das Ebrodelta. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Landschaft, Natur und Vögel. Ein Highlight ist sicher die Beobachtung der Braunbären in den Bergen Spaniens bei Somiedo. Weitere Höhepunkte sind die Geier in den Bergen Navarras und die Flamingos Kataloniens. Sabrina und Stephan Martens sind die Guides dieser Naturreise mit 4-7 Gästen.

Extremadura Naturreise

Die Schwerpunkte dieser Spanien Naturreise sind die Ornithologie, Ökologie und Botanik. Mit den Natur-Reiseleitern Sabrina und Stephan Martens und maximal 4-7 Personen. Gehen sie auf Entdeckungsreise in der Region mit der höchsten Biodiversität in Europa. Mit viel Zeit für Beobachtung und Fotografie. 

Mietwagenreise Bilbao nach Porto

Mit dem Mietwagen erkunden Sie den Norden der iberischen Halbinsel. Diese Route entlang der grünen Küste verbindet die kulturellen & natürlichen Schätze Nordspaniens und Nordportugals. Kommen Sie mit auf die Fährte des europäischen Braunbären in Asturien und lassen Sie sich begeistern von geschichtsträchtigen Bauten an der rauen Küste Galiziens.