Kunden­meinungen

Das schreiben uns unsere Gäste zu unseren Reisen.
*
briefmarke-maske.png
Spanien
Christa & Frank aus Norddeutschland
30. Juni 2022
orchidee-orchis-papilionacea-knabenkraut-schmetterlings-2cchristafrank-calatrava-nueva.jpghttps://die-naturreise.de/sites/default/files/pictures/lib1/orchidee-orchis-papilionacea-knabenkraut-schmetterlings-2cchristafrank-calatrava-nueva.jpgChrista & Frank Christa & Frank
Orchis Papilionacea Schmetterlings-Knabenkraut 

Hallo Ihr Zwei,

 

wie (vor langer Zeit) versprochen hier ein paar Zeilen zu unseren Erfahrungen mit euren Reisen:

 

Nachdem wir 2016 mit Stephan eine Rundreise in Costa Rica gemacht haben, waren wir uns sicher: Besser geht nicht!

Super organisiert, klasse Unterkünfte, tolle Gruppe und die Natur dort ist sowieso der Knaller. Von Stephan gab es sehr viele Infos, auch zu den weniger schönen Tatsachen wie Pestizideinsatz und Monokulturen, aber das gehört schließlich auch zu guter Information.

Nur das mit dem Picknicken war ausbaufähig ; )

 

Als Wiederholungstäter haben wir jetzt die Extremadura-Reise gemacht und müssen sagen: Es geht doch noch besser!!

Die Organisation, besonders im Vorfeld der Reise, ist noch besser geworden, das steigert die Vorfreude.

Wir konnten viele schöne Eindrücke sammeln (soviele Störche auf einem Haufen!, jede Menge Geier und andere Vögel, Orchideen, ...) und auch die Probleme vor Ort wurden wieder nicht unter den Tisch gekehrt.

Auch hier passte die Gruppe und mit Sabrina hat Stephan eine super Partnerin gefunden, die viel zum Gelingen der Reise beiträgt.

Sie sind beide immer ansprechbar und geben Alles, damit Ihr (zukünftige Mitreisende) euch "sauwohl" und gut betreut fühlen könnt.

  

Kurzes Fazit: Wir kommen wieder !

 

Liebe Grüße aus dem norddeutschen Wald,

 

Christa & Frank

 

P.S.: Das mit dem Picknick klappt leider immer noch nicht viel besser : )

geier-monchs3dina_monfrague.jpghttps://die-naturreise.de/sites/default/files/pictures/lib1/geier-monchs3dina_monfrague.jpgDiNaDiNa
Mönchsgeier 
trappe-grosscdina_cacares_llanos-14.jpghttps://die-naturreise.de/sites/default/files/pictures/lib1/trappe-grosscdina_cacares_llanos-14.jpgDiNaDiNa
Großtrappe  
Plaza Mayor 
*
briefmarke-maske.png
Spanien
Antonia und Norbert aus dem Allgäu
13. Juni 2022
orchidee-waldvogellein-langblattrigescdina_np-ports.jpghttps://die-naturreise.de/sites/default/files/pictures/lib1/orchidee-waldvogellein-langblattrigescdina_np-ports.jpgDieNaturreiseDieNaturreise
Langblättriges Waldvöglein Naturpark Ports im Mai 

Liebe Sabrina, lieber Stephan.

 

Heute wollen wir Euch mal erzählen, wie es uns mit Euch bei unserer „Bodensee-Ebro-Delta-Tour“ ergangen ist.

 

Vorneweg schon mal: es hat uns sehr gut gefallen, und die Reise hat uns sehr viel Spaß gemacht!

Wir haben viel gesehen, viele Tiere und Pflanzen, die wir bis dahin nicht kannten. 

Wir waren in Gegenden, wo wir noch nie gewesen waren, Les Dombes, die Camargue, die Pyrenäen und das Ebro-Delta.

Und wir haben auch viel Neues erfahren, etwa über den Reisanbau in der Camargue und im Ebro-Delta, über die Feuchtgebiete in den Dombes, ebenso am Mindelsee in der Nähe des Bodensees (also fast vor unserer Haustür).

Es gab viele Highlights, und dann auch noch richtige Höhepunkte (aus persönlicher Sicht):

  • Die Geierfütterung in den Pyrenäen, mit ca. 140 Gänsegeiern und einem Schmutzgeier, und dann hat uns auch noch ein Bartgeier beehrt. Wow!
  • Der Vogelpark in den Dombes, wo sich auch so viele wilde Vögel aufhalten. Toll, die vielen Störche in ihren Nestern, mit bis zu 5 Jungen!
  • Les Orgues am Fuß der französischen Pyrenäen, die an den Bryce Canyon in den USA erinnern!
  • Die Bergfahrten über die wilden Serpentinen in den Pyrenäen und zum Monte Caro hinauf!
  • undundund…

 

Und natürlich waren auch die Etappenorte und Unterkünfte sehr gut ausgewählt.

An der Spitze die wunderbare Casa Rural „Les Flors“ in den Pyrenäen, wo man nur mit einer abenteuerlichen Fahrt hinkommt, wo wir auch köstlich gegessen haben.

Spannend das mittelalterlich-pittoreske Pérouges oder auch Konstanz zu Beginn.

 

Und am Schluss wollen wir natürlich nicht vergessen, daß das alles nur möglich war dank einer mit viel Wissen ausgestatteten, hilfsbereiten und für tolles Wetter sorgenden - kurzum kompetenten - Reiseleitung!!!

Vielen Dank dafür!

 

Antonia und Norbert aus Wangen im Allgäu

 

PS: Und vielen Dank auch dafür, daß Ihr uns nach Ende unserer Reise in Barcelona abgesetzt habt, dort durften wir noch zwei schöne Tage auf Gaudìs Spuren wandeln!

Unter Geiern 
enzian-kreuzschnabelwegcdina_ebrodelta-3.jpghttps://die-naturreise.de/sites/default/files/pictures/lib1/enzian-kreuzschnabelwegcdina_ebrodelta-3.jpgDieNaturreiseDieNaturreise
Großblumiger Enzian im Naturpark Cadi-Moixero 
frosch-laubfrosch-mittelmeercdina_camargue.jpghttps://die-naturreise.de/sites/default/files/pictures/lib1/frosch-laubfrosch-mittelmeercdina_camargue.jpgDieNaturreiseDieNaturreise
Mittelmeer Laubfrosch in der Camargue 
*
briefmarke-maske.png
Spanien
Sylvia und Uwe aus dem schönen südwesten Deutschlands
26. Mai 2022
blaurackesylviaz.jpghttps://die-naturreise.de/sites/default/files/pictures/lib1/blaurackesylviaz.jpgSylvia Z. Sylvia Z.
Blauracken in den Llanos de Caceres 

"Ihr wolltet noch ein Feedback von uns:

 

Streckenführung

Die WhatsApp Unterstützung war sehr hilfreich. Kleine Irrtümer, wie die Blaurackenstrecke zwischen Cacerres und Trujillo haben wir dann selbstständig gefunden. Ebenso nicht ganz klar war das Auffinden der Beobachtungshütte für die Trappen in der Gegend. Haben wir aber auch gefunden – bekanntlich hatten wir aber nicht das Glück überhaupt welche zu sehen. Der Anteil der notwendigen Pisten war gerade noch erträglich – hängt natürlich vom Auto ab – ob ich einen klapprigen Citroen C3 oder ein stabileres Fahrzeug benutze.

Unterkünfte

Dona Manuela in Daimiel war gut – geräumiges Zimmer. Frühstück gut. Restaurant durchwachsen. Ist halt kein Touriort mit vielfältigen Essmöglichkeiten

Trujillo Parador: Gehobenes Hotel inmitten der tollen Mittelalter/Renaissance Stadt. Zimmer gut. Leider kleines Fenster da es eine ehemalige Betkammer des Klosters war. Wecker haben wir nicht gebraucht. Es hat ab 5 Uhr der Nachbarhahn gekräht. Essen im Restaurant war enttäuschend, sicher aber dem Stress der Käsemesse geschuldet. Wir sind dann in andere in Trujillo gegangen. Leider war der Plaza Major durch vermüllte Buden der Käsemesse entstellt.

Hotel in Pinofranquoedo Las Hurdes – schönes Landhotel mit schönem Zimmer mit großer Terrasse. Essen war sehr gut – das Beste von allen. Leider war kein Frühstück vor 9 Uhr zu erhalten. Das ist für Vogelbeobachter zu spät. Frühstück war wie auf dem Land üblich nur Kaffee und Tostata aber ok. Dafür konnte man aber genau das Spanische Familienleben insbesondere sonntags beim Mittagessen beobachten.

 

Alles in allem eine tolle Reise mit vielen Sichtungen. Wir würden aber bei Wiederholung einen weiteren Standort einplanen – zB im/bei Monfrague oder bei der Sierra Gredo  und dafür ein/zwei Tag weniger in Daimiel – war ja aber unsere Entscheidung, und bei der Rückreise statt in Madrid irgendwo auf dem Land max. 100km vom Flughafen entfernt um dann von dort direkt zum Flughafen zu fahren (abhängig von den Abflugzeiten). Wenn man natürlich noch Madrid besichtigen wollte, ist natürlich ein Hotel in Madrid besser. Geschmacksache. Las Hurdes ist am Anfang vom Landschaftseindruck etwas ernüchternd aufgrund der starken landwirtschaftlichen Nutzung auch der Berghänge, wird dann aber richtig toll und schön in Richtung Kastilien Leon. Die Gegend ist nicht so „zaunverseucht“ wie an den anderen Gegenden. Hier könnte man auch wandermäßig einiges organisieren (früher im Jahr jetzt wurde es schon sehr heiß).

 

Vielleicht kann man sich mal treffen, wenn ihr eine Tour in den Niederlanden macht oder hier im Süden seid – Tipp für Vogelbeobachtung hier in der Oberrheinebene ist die Wagbachniederung bei Phillipsburg. Vom Nabu machen wir dort auch Führungen. Es ist das größte Schilfgebiet in Nordbaden mit einer ansehnlichen Purpurreiherkolonie, die sehr gut beobachten werden kann und vielen andern Arten wie Bartmeisen, Blaukehlchen, Lachmöwen, Rohrweihe etc etc

 

Viele Grüße und alles Gute

 

Sylvia und Uwe"

schwalbenfelsenuwes.jpghttps://die-naturreise.de/sites/default/files/pictures/lib1/schwalbenfelsenuwes.jpgUwe S. Uwe S.
Felsenschwalben  
iberensteinbockuwes.jpghttps://die-naturreise.de/sites/default/files/pictures/lib1/iberensteinbockuwes.jpgUwe S. Uwe S.
Iberische Steinböcke  
sichleribisuwes.jpghttps://die-naturreise.de/sites/default/files/pictures/lib1/sichleribisuwes.jpgUwe S. Uwe S.
Brauner Sichler 
*
briefmarke-maske.png
Curaçao
Beate L. aus Hamburg
05. Mai 2022
curacao-2009781_1920.jpghttps://die-naturreise.de/sites/default/files/pictures/lib1/curacao-2009781_1920.jpgDiego-VasquesDiego-Vasques
 

Lieber Herr Martens,

 

an dieser Stelle möchte ich Ihnen und Ihrer Frau nochmals ganz herzlich danken für die perfekte Organisation und auch für die liebevolle Betreuung während der gesamten Reise.

 

So einen guten Service habe ich noch bei keinem Veranstalter erlebt! Ich fühle mich bei Ihnen sehr gut aufgehoben, Sie haben immer ein offenes Ohr, versorgen mich mit den neuesten Informationen. Es hat alles prima geklappt, Verbesserungsvorschläge habe ich nicht.

Es hat mir gefallen, dass Sie Ihre Gäste bei kleinen, aber feinen Unterkünften unterbringen, bei Leuten, denen die persönliche Betreuung und die kompetente Beratung wichtig sind. Ich bin ein großer Naturliebhaber, bin selbst aktives Mitglied im NABU und achte sehr auf Nachhaltigkeit und setze mich dafür ein, dass wir unsere kostbare Natur, das größte Geschenk auf dieser Erde, erhalten und respektieren.

 

Ich bin sicher, dass ich wieder bei Ihnen buchen werde, ich schätze Ihre Bodenständigkeit, Ihre Erfahrung und Ihren guten Service!

Ich kann Ihnen wirklich nur danken und Ihnen in jeder Hinsicht weiterhin viel Erfolg wünschen! 

 

Herzliche Grüße

Beate L. 

*
briefmarke-maske.png
Costa Rica
Kathrin & Leonie
04. Mai 2022
img_2932.jpghttps://die-naturreise.de/sites/default/files/pictures/lib1/img_2932.jpgMaria B.-W.Maria B.-W.
Klammeraffe in La Cruz 

Hallo Stephan,

 

so, jetzt ist die erste Arbeitswoche in Deutschland wieder rum, wir haben viel von Costa Rica erzählt und so dachten wir, wir können auch euch mal ein Feedback geben.

 

Erst mal vielen lieben Dank und ein ganz großes Lob an dich (euch) für die Begleitung während unserer Reise. Die ganzen Tips zwischendurch und dass wir euch immer mit unseren Bestimmungsfragen löchern durften - echt toll! Wir haben uns sehr gut aufgehoben gefühlt :-) Auch die Postkarte, die uns zu Hause schon erwartete - das sind genau die Kleinigkeiten, die eure Betreuung und Reiseorga sehr rund und persönlich machen!

 

Wir sind immer noch total begeistert von Costa Rica, es war echt ein super schöner Urlaub und wir schwärmen überall davon und sagen allen - fahrt dahin! ;-)

 

Jetzt aber zu unserem Feedback:

 

Reisevorbereitung

Die Kommunikation mit euch war super, bitte weiter so!

 

Reiseablauf

Das Heftchen mit unserem Reiseablauf war super, da haben wir viel zwischendurch drin geblättert. Einziger Verbesserungsvorschlag: auf der letzten Seite ist eine Karte mit der Reiseroute. Vielleicht fügt ihr hier einfach an den Unterkünften/Stops noch Punkte/Beschriftungen mit Tag 1, Tag 2, Tag 3 oder Datum ein. Gerade am Anfang, wenn man sich noch nicht so im Land auskennt, hilft das bestimmt zur Orientierung. 

 

Unsere Unterkünfte (und Ausflüge)

San Jose: war zum Ankommen völlig ok, wir sind ja am nächsten Tag nachdem das Auto da war, schon fix weiter

Orosi: hübsche Unterkunft, Frühstück war lecker, vielen Dank für den Ausgehtip im Dorf. 

Cahuita / Suizo Loco Lodge: schöne Anlage, aber Internet-Empfang nur im Frühstücksbereich und kaum auf dem Zimmer

Cahuita Schutzgebiet hat uns sehr gut gefallen. Unbedingt an der Suizo Loco Lodge nachfragen, ob sie einen ans „hintere“ Ende des Parkes bringen, das hatte uns der Besitzer der Lodge angeboten und war super

Tour mit Guyla war der absolute Wahnsinn! :-)

Tirimbina Lodge: im Nachhinein war das die Unterkunft, die man am ehesten aus dem Programm raus nehmen könnte. Das Zimmer war klein und das Essen (Frühstück / vor allem Abendessen) hat uns so gar nicht gefallen. Evtl. vorgebuchtes Abendessen (und Frühstück) hier raus nehmen und auf das mexikanische Soda um die Ecke verweisen? Das war nämlich echt super. Oder andere Unterkunft in der Nähe suchen und das Schutzgebiet an der Tirimbina Lodge als Ausflugstip empfehlen?

Pedacito de Cielo: toll! Die ganzen Vögel, die man an den Futterstellen beobachten kann. Und die Touren mit Hugo – Kajak, Bootstour, Wanderung im Schutzgebiet – echt klasse!

Nepenthe: schöne Aussicht auf den Lago und leckere Pizza :-) Zimmer nur zum Schlafen ok, nicht zum ausgedehnten Aufenthalt.

Mistico Hanging Bridges Park kann man sich echt sparen, unheimlich teuer, so sehr viel mehr touristisch „aufbereitet“ im Vergleich zu den Schutzgebieten, durch die wir vorher schon so gewandert sind

Sueno Celeste: für uns die schönste Unterkunft! So nett eingerichtet, so viele liebevolle Details. Frühstück war toll (selbstgebackenes Brot, Muffins…). Evtl. statt 2 nur 1 Übernachtung? Wir haben neben dem Rio Celeste Schutzgebiet (mega touristisch) noch 2 kleine  „Finca-Schutzgebiete“ besucht, das war dann ok (Schutzgebiet am Hummingbird Cafe und Bijagua Rana). 

Agi + Guido: hier haben wir uns mega wohl gefühlt! Das war echt wie Bullerbü, die beiden waren soooo unglaublich nett, das Essen mega lecker, Wanderungen über die Finca kleine Abenteuer für sich. Hier hätten wir gut auch noch länger bleiben können. Als Empfehlung unbedingt die Kajak Tour mit Steven durch die Mangroven weiter geben.

Paraiso de Cocodrilo: Rainer ist schon etwas speziell und eine Type (die „aufgedrängten“ Gespräche darüber, dass Corona ja alles nur Lüge und erfunden ist und die Impfungen unseren Körper krank machen waren etwas anstrengend…). Wifi-Empfang auf dem Zimmer sehr mau. Wir haben super lange auf das Essen gewartet (Abendessen und Frühstück). Wer früh morgens irgendwo hin möchte, der hat’s schwer – die „Küchenmannschaft“ trudelt erst um 07:15 Uhr ein und eine knappe Stunde später gab’s dann was zu essen.

Tip für Samara Playa: am Ende des Strands gibt es eine Kajakverleih direkt am Beach, da sind die Kajaks wesentlich günstiger (1 Std. 10 $ pro Person) als am Anfang des Strands

Uns gefiel der Strand Puerto Carrillo wesentlich besser als Samara, den haben wir aber erst abends durch Zufall entdeckt. Evtl. auch als Tip mit auf den Weg geben?

Arco Iris: gute und sehr saubere Unterkunft. Frühstück mit Buffett, an dem man sich nicht selbst bedienen konnte und schräg angeguckt wurde, wenn man nach 2 statt 1 Pancake gefragt hat, war etwas anstrengend. Wifi war ziemlich schwankend, hier half uns unser mobiles Wifi von Adobe

Unbedingt als Tip mit geben: Curi Cancha und Santa Elena Schutzgebiet neben dem Monteverde Reserve. Die anderen beiden sind auch wirklich toll!

Alajuela: nach einem top Abendessen waren wir über das Frühstück schon etwas enttäuscht. 

Danke für den Tip mit dem Botanischen Garten

 

Auto

Das Auto war völlig ok und hat uns gut und sich über alle „Holperpisten“ geführt. Einzig der Typ von Adobe, der uns eine teure Versicherung verkaufen wollte, war etwas nervig. Hier evtl. in euer Heftchen den Hinweis aufnehmen, dass die Basic Versicherung ausreicht. 

Der Akku des Wifi war ziemlich schlapp – Tip: nachts mit in die Unterkunft nehmen und über Nacht aufladen, ansonsten muss man es permanent im Auto an den USB-Anschluss hängen. 

 

 

Nochmal zusammen gefasst: was für ein tolles Land, wir würden jederzeit wieder diesen Urlaub bei euch buchen, nochmal vielen lieben Dank an euch, wir empfehlen euch auf jeden Fall weiter!! :-)

 

 

Liebe Grüße

Kathrin und Leonie