Flora & Fauna / Deutschland

Natur an der Ahr

Vögel und Tiere im Ahrtal
24. Oktober 2020

Europa

Deutschland

Unterwegs im Tal der Trauben

Die Ahr lockt mit ihren unzähligen Sonnenstunden und den vielfältigen Wanderwegen viele Besucher in ihr wildes Tal. Ausschweifende Weinfeste, kleine Straußenwirtschaften und historische Ruinen sorgen für ein Dolce-Vita-Lebensgefühl mitten in „Good Old Germany“. 

Durch die hohe Diversität der Landschaft und den Strukturreichtum auf kleinem Raum bietet die wilde kleine Tochter des Rheins, wie die Ahr gerne von Romantikern bezeichnet wird, auch eine Zahl an Lebensräumen für Reptilien, Vögel und andere Tiere. 

Das Ahrtal bei Mayschoß  

Denn: 

Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt bei ca. 11 Grad Celsius. Die natürlichen Regenbarrieren, die Ardennen und das hohen Venn, sorgen für lediglich 615 Millimeter pro Jahr. 

Ahrschleifen und Verengungen sorgen zudem für steile Felswände, die je nach Süd – Nordausrichtung ihr eigenes Mikroklima haben. 

Wann ist das Ahrtal für den Naturfreund spannen? 

Für den Vogelbeobachter ist sicher das Frühjahr unschlagbar. In den Monaten April bis Juni sind die Temperaturen besonders angenehm, die Sonne noch nicht zu stark, um entlang der felsigen Wanderwege einige Kilometer zu machen. Besonderes Highlight: Die Zippammer hat hier ihr nördlichstes Brutgebiet!

 

ahrtal_-_weinberge_steil_da003b99_.jpg
Weinberge der Ahrschleife im Frühling 

Für Landschaftsfans ist der Herbst ein Highlight: Nicht nur wegen der vielen Weinfeste, sondern besonders wegen der intensiven Rotfärbung der Weinblätter und Eichenwälder. 

Tipp: 

Bitte achten Sie darauf: Zu bestimmten Zeiten werden die Weinreben teilweise aus der Luft mit einem Hubschrauber gespritzt. Vermeiden Sie, wenn möglich, eine Wanderung durch die Pflanzenschutzmittel-Wolken. Fragen sie ihren Gastwirt zu den Spritzzeiten.  

Die ideale Wanderroute

Ja diese Route verbindet das Wesentliche - ein bisschen Strecke, abwechslungsreiche Natur und leckere Pausen! 

Wie schön, dass sich das alles rund um die Dörfer Mayschoß-Rech-Dernau & Marienthal finden lässt!

Erstellen Sie sich je nach Laufleistung ihre eigene Route, wenn Sie in diesem Gebiet unterwegs sind: 

Einsteigen lässt sich problemlos überall. An Parkplätzen oder sonstiger Wanderinfrastruktur mangelt es hier nicht.

Nördlich der Dörfer verläuft der Rotweinwanderweg durch die Weinberge und südlich der Ahr verläuft der Ahrsteig (etwas sportlicher) durch Wälder und Felder. 

 

ahrtal_-_rotweinwanderwegd_a003b99_.jpg
Immer den Trauben hinterher  

Sie finden zwischen Mayschoß und Marienthal interessante und abwechslungsreiche Passagen des Rotweinwanderwegs und des Ahrsteigs, sie kommen am Fluss entlang und auch öfter mal vorbei und passieren auch einige leckere Restaurants und Einkehrmöglichkeiten. 

Je nach Ihrer Laufleistung können Sie sich so einen abwechslungsreichen Rundwanderweg erstellen. Von Vorteil ist sicher eine gute Wanderkarte im Maßstab 1:20.000.

Was gibt es also wo zu sehen? Unser Ahrtal-Artencheck:

  • die Zippmammer: 

Die Zippammer lässt sich an verschiedenen Punkten auf dem Rotweinwanderweg recht gut finden. Mit dem Fernglas und einem aufmerksamen Gehöhr (googlen Sie vorher den Ruf und horchen sie dann danach) empfiehlt es sich Stellen abzusuchen, die über etwas verbuschte Vegetation in mitten der Weinberge verfügen. 

Der Ruf der in Deutschland seltenen Ammer ist nicht sehr laut, nur ein leises Zipp. Suchen Sie Holzpfähle ab, auf denen die Ammer nach Konkurrenten Ausschau halten könnte. 

Ein guter Ort ist der obere Weg am Südhang der Ahrschleife auf dem Ahrsteig. Dort besetzt die Zippammer ebenso einige Brutgebiete. Die Zippammer wurde zwischen Dernau und Altenahr sowohl auf dem Rotweinwanderweg, als auch auf dem Ahrsteig beobachtet. 

Auch die noch seltenere Zaunammer soll hier brüten, wir konnten sie im Ahrtal bis jetzt noch nicht beobachten. 

  •  der Uhu rechts vom Restaurant „bunte Kuh“:

Öfter schon mal brütete ein Uhu in der Felswand rechts der „Bunten Kuh“. Die Felswand befindet sich in einer Rechtskurve (von Dernau aus gesehen). 

Achten Sie abends auf den Bettelruf der Jungen. Vom Hotel Sänger lässt sich am Abend entlang der Straße ein kleiner Verdauungsspaziergang vorbei an der Felswand mit einer Exkursion verbinden. Auch westlich von Mayschoß, vor dem Ortseingang, wurde der Uhu schon beobachtet. 

eidechse_-_mauereidechse4d_a004b03.jpg
Mauereidechse auf dem Rotweinwanderweg 

  •  Mauereidechsen

Mauereidechsen leben überall in den Ritzen der Schieferwände des Rotweinwanderwegs. Sie verraten sich oft durch ihr Rascheln und Huschen. Man kann sie gut beobachten, fotografieren und es ist kaum möglich sie zu übersehen. Diese Eidechsen kommen weiter nördlich als das Ahrtal nicht vor.

Achten Sie auch auf: 

  • Neuntöter: Häufiger zu beobachten bei Altenahr
  • Mittelspecht: In den Wäldern des Ahrsteigs zwischen Altenahr und Mayschoß
  • Grauspecht: In den Weinreben auf dem Rotweinwanderweg

Am Fluss Ahr direkt findet sich:

  • Der Eisvogel

Wir konnten den Eisvogel schon an beiden Brücken der Ahr im Dorf Dernau beobachten, sowie in Mayschoß. 

MitolokaMitoloka
Wasseramsel 

  • Die Wasseramsel

Auch die Wasseramsel lässt sich hier und da an der Ahr gut beobachten. Mal beim ausgiebigen Putzen, mal beim Jagen. Flussaufwärts bei Rech ist sie häufiger zu sehen, gut ist es die vielen Brücken zu nutzen um einen guten Blick auf den Fluss zu haben. Achten Sie auf einen braunen bis schwarzen Vogel mit weißer Brust der gerne auf einem kleinen Ansitzfelsen im Gewässer der Ahr steht. Auch bei der Wasseramsel ist es von großem Vorteil, sich vorher den Ruf anzuhören. Zu empfehlen ist dazu auch die Kosmos-Vogel-App für rd. 17,- €.

  • Der Flusskrebs

In der Ahr leben auch viele Flusskrebse. Leider auch der Amerikanische Rote Freund, der hier eigentlich wenig zu suchen hat. An verschiedenen Stellen, lässt es sich super schnorcheln und baden in der Ahr. Die Flusskrebse hat man schnell gefunden. 

Hotels und Restaurants

Wir können hier keine Unterkunft besonders herausheben, die Küche ist überall wirklich lecker und die Restaurants allesamt bemüht. Die Hotels bieten zumeist ein gutes Preis-Leistungsverhältnis. 

Wir empfehlen in Dernau-Marienthal gerne das Hotel Sänger wegen der guten Lage direkt am Fluss und dem besonderen Charme der Besitzerin und dem sehr schmackhaften Frühstück.

Die Autoren

Sabrina Martens

Seit meiner Kindheit leitet mich die Freude und das Interesse an der Natur. Mein Entdeckergeist führte mich in verschiedene Länder. Dort entwickelte sich aus dem naturkundlichen Interesse und der Leidenschaft für Vogelbeobachtung die berufliche Reiseleitung & Reiseausarbeitung für Naturfreunde. 

mehr von Sabrina Martens anzeigen ...
Stephan Martens

Die Natur ist meine Leidenschaft. Und mein Traumberuf seit rund 20 Jahren Reiseleiter: Genauer gesagt bin ich Naturreiseleiter und leite auch Ornithologische Touren. Ökologische Zusammenhänge und die anthropogenen Auswirkungen finde ich spannend. Mit Gästen Naturbegeisterung teilen, das gefällt mir.

mehr von Stephan Martens anzeigen ...

Mit DieNaturreise an die Ahr reisen?!

Unsere Naturreise rheinaufwährts führt uns im wunderschönen & wilden Ahrtal vorbei. Stephan & ich lebten in Marienthal, einem Ortsteil von Dernau. Die Natur und die Tierwelt der Ahr hat uns fasziniert. Die schroffen Felsen und die roten Trauben haben uns immer wieder erfreut. Gerne nehmen wir Sie mit in das Lebensraum der Zippammer und der Mauereidechse.

Sie interessieren sich auch für weitere spannende Artikel über Reiseziele in Deutschland? Besuchen Sie auch die Seite Reiseziele Deutschland und erfahren Sie mehr über den schönen Rhein!

reiseziele_deutschland_-_partnerbutton.png
 

Weiterführende Information

Interessante Naturreisen

Naturreise in den echten Norden

Holger Tüxen, norddeutsches Urgestein im wahrsten Sinne des Wortes, zeigt ihnen die Naturschätze der spannenden Region zwischen den Meeren. Es dreht sich bei dieser Standortreise um Ornithologie, aber auch um Geologie und Botanik. Auf gut machbaren Wanderungen und Autosafaris sind sie den ganzen Tag auf den Spuren von Rotbauchunke und Löffler. Sie haben alle Zeit der Welt für Beobachtung und Fotografie. Zehren sie dabei von der Heimatkenntnis des Reiseleiters Holger, lassen sich berauschen von der Weite und Frische des Nordens.

Natur von Stuttgart bis in den Kaiserstuhl

Eine wohl einmalige Naturreise im Südwesten Deutschlands. Fotografieren, Beobachten von Vögeln und Natur sind die Schwerpunkte. Eine Kleingruppenreise mit nur 4 bis 6 Personen und mit der Reiseleiterin und Fotografin Bianca Hahn. Die Stars der Tour sind die Stuttgarter Amazonen, die Pupurreiher des Waghäusels und die Bienenfresser des Kaiserstuhls. 

Naturreise rheinaufwärts

In kleiner Gruppe von 4-7 Leuten werden sie naturkundig geführt von zwei Reiseleitern. Vom Niederhein bis zum Bodensee, immer auf Spuren der Natur. Kleine Wanderungen, Autosafaris, Zeit für Vogel-Beobachtung und Fotografie sind die Merkmale dieser nur einmal im Jahr durchgeführten Ziel-Reise. Sie wohnen in ausgesuchten, naturnahen und komfortablen Unterkünften und reisen im sicheren Kleinbus mit WIFI. 

 Ihr Spezialist für Costa Rica und Spanien
sowie besondere Naturregionen.