Reisebericht / Niederlande

Reisebericht zur Niederlande Reise: Vogel- & Naturbeobachtung

Unsere Naturreise Niederlande im September 2021
16. September 2021

Europa

Niederlande

Reisebericht Vogel- & Naturbeobachtung: Niederlande Reise

Reisezeitraum: 03.9. – 11.0.9.2021

Teilnehmer 5, Guides Stephan und Sabrina Martens

Wetter 20 – 25 Grad Sonnenschein – leicht wolkig. Perfektes Beobachtungs- und Wanderwetter. 

Tag 1 | 03.09.2021: Ankunft am Niederrhein

Ab 16 Uhr sind wir am verabredeten Treffpunkt Hotel Schloss Wissen. Die Anreise für die Teilnehmer läuft nicht ganz reibungslos wegen hohem Verkehrsaufkommen durch die Sperrung der A61 (Hochwasser Ahrtal) und den Streik der Bahn. Wir lernen uns bei einem ersten Getränk kurz kennen. Die Zimmer sind großräumig, aber nicht immer frei von Spinnen. Eisvogel und Graureiher konnten schon gesichtet werden. Weiter sind viele Blässhühner in den Gräben direkt an den Zimmern. Zwergfledermäuse jagen am Nachbargebäude. 

Wir brechen gegen 18 Uhr auf nach Kevelaer und nach einem kleinen Spaziergang durch den Wallfahrtsort kehren wir in das Restaurant Alt Derp ein. 

 

Tag 2 | 04.09.2021: Der NP Maasduinen und die Rheinauen

Nach dem Frühstück in Buffetform geht es los zu den Bislicher Inseln. Der Morgen ist nebelig und wir beschließen zunächst die Wanderung vorzuziehen und danach die Flutmulde nahe dem Rhein zu besuchen. Schon zu Beginn lassen sich, wie erwartet, Seidenreiher, Rohrweihe, Reiher-, Krick-, Stock- und Schnatterenten sehen, sowie Graugänse und Blässgänse beobachten. An den weiteren Stationen der Wanderung treffen wir auf Wanderfalke, Haubentaucher, Stieglitz, Kormoran. Auch ein adulter Seeadler wird von einer Teilnehmerin und einem Guide bestätigt. An den Flutmulden stehen Löffler, Roter Milan und ein heiliger Ibis.

img_2687.jpghttps://die-naturreise.de/sites/default/files/pictures/lib1/img_2687.jpgDiNaDiNa
Ausblick auf das Feuchtgebiet bei Arcen 

 

Auf dem Weg Richtung Nationalpark Maasduinen kaufen wir in Sonsbeck für ein Picknick im Grünen ein. 

Am ersten Stopp können wir dort den alten bekannten Flamingohybiden beobachten und weitere Entenarten. 

Weiter geht es an eine frisch renaturierte Stelle, die für Ihre Libellenvielfalt bekannt ist. Das Wetter war jedoch immer noch kühl und (hoch-)nebelig, so dass die Libellen nicht sehr aktiv waren. 

Eine Wanderung von ca. 4 km folgt entlang des Gebietes bis zu einem weiteren Beobachtungshochstand. Dort war wegen hohem Wasserstand relativ wenig los. Die erwartete Limikolengesellschaft war nicht anwesend. 

Nach einer Einkehr mit Koffie en Appelgebak am Turm in Wellerlooi geht es noch zu den Beobachtungspunkten bei Bergen. Hier waren dann die schon am letzten Punkt erwarteten Limikolen. Sperber, Graugänse, Buchwasserläufer, Flussuferläufer, Grünschenkel, Kanadagans nebst noch quakenden Wasserföschen.

 

Tag 3 | 05.09.2021: Das Dorf Giethorn und der NP Lauwersmeer

Frühstück im Schloss Wissen ist erst ab 7:30 möglich und so ist die Abfahrt um 9:00 Uhr. Nach 2 Stunden entspannter Fahrt (100 km/h in NL) machen wir einen Spaziergang durch das Museums-Dorf Giethorn. Der Fahrer bleibt beim Auto, wegen dem Gepäck. Nach einem Kaffee und dem touristischem Hollandschickschnack geht es weiter für ca. 1,5 Stunden bis an das Lauwersmeer. 

 

Der erste Punkt der angefahren wird ist besonders ergiebig. Wir sehen Odinshünchen, Kampfläufer, Dunkle Wasserläufer, Alpenstrandläufer, Bekassine, viele hunderte Goldregenpfeifer, Spieß-, Schnatter-, Krickenten, drei Seeadler im Überflug, Rohrweihe, Mäusebussard, viele Kiebitze, Großer Brachvogel, Weißwangengans, Brandgänse. 

An weiteren Stopps gelingen noch eine weitere Beobachtung des Seeadlers und einer Rohrammer. 

4 Teilnehmer sind im Hotel De Olle Pastorie untergebracht (ein Hotel mit eben nur 4 Zimmern) und ein Teilnehmer mit den Guides schlafen im B&B De Hught in 3 km Entfernung. Das Abendessen nehmen wir im Hafenörtchen Zoutkamp im Lokal ZK57. 

Tag 4 | 06.09.2021: Schiermonnikoog, die schönste aller Nordseeinseln

Nach dem sehr guten Frühstück des Hotels Olle Pastorie, welches die Gruppe gemeinsam einnimmt, brechen wir auf zur Fähre nach Schiermonigkoog. Die Überfahrt erfolgt ohne das Auto und dauert ca. 1 Stunde. Wir erwandern die Insel über den ganzen Tag mit insgesamt 15-18 Kilometern. Gleich zu Beginn fallen Eiderenten und die vielen Steinschmätzer auf. Austernfischer und Möwenarten können beobachtet werden. 

Nach 5 Kilometern gibt es einen Stopp für Getränke und einen Snack in einer typischen Strandbar.

goldregenpfeifer_nlcuttammullick.jpghttps://die-naturreise.de/sites/default/files/pictures/lib1/goldregenpfeifer_nlcuttammullick.jpgNicuttammullickNicuttammullick
Goldregenpfeifer & Kiebietz 

Weiter geht es an der Küste entlang, wo Mantelmöwe, Sanderling, Sandregenpfeifer und Alpenstrandläufer gesehen werden können. 

Durch einen Weg durch den „Dünenwald“ geht es dann bis in das angenehm-touristische Dorf. Hier kehren wir ein und die Gruppe teilt sich. 

Ein Guide und ein Teilnehmer erwandern noch das Feuchtgebiet im Westen der Insel. Hier gelingt aber nur die Sichtung einer Löffel- und Spießente im Prachtkleid. Der Rest verweilt noch etwas bei einem kalten Getränk und macht sich dann mit dem anderen Guide auf in das Watt. Hier gelingt die Beobachtung von Sandregenpfeifern, Pfuhl-und Uferschnepfen, Austernfischer, Rotschenkel, Großer Brachvogel, Steinwälzer, Steinschmätzer, Goldregenpfeifer, Kiebitze, verschiedenen Möwen. 

Wir nehmen die letzte Fähre und der Tag endet um ca. 21:30 mit der Besprechung der gesichteten Arten im Gemeinschaftraum des Hotels. 

 

Tag 5 | 07.09.2021:  Ijsselmeer und Waddenzee „Auf zur Insel Texel“

Nach dem Frühstück geht es auf Richtung Westen über die verschiedenen Deiche nach Den Helder und um 11 Uhr fahren wir auf die Fähre nach Texel. Nach einem Einkaufstopp besuchen wir den südlichen Teil der Insel. Hier können Große Brachvögel und die „üblichen“ Limikolen bestimmt werden. Aber auch Schneegans und Wespenbussard im Überflug. 

 

Wir fahren noch einige Punkte ab, auch u a das Ecomare zum Souvenir-Einkauf und dann in das sehr moderne Hotel Nieuw Leven. Hier machen wir einen Kaffeestopp. Ein Teilnehmer teilt seinen Einkauf mit der Gruppe. Nach der Pause fahren wir los zur Vogelsafari an der Ostseite. Das Wasser der Nordsee steht leider noch hoch und so können erst einmal die Binnenteiche abgesucht werden.

img_2728.jpghttps://die-naturreise.de/sites/default/files/pictures/lib1/img_2728.jpgDiNaDiNa
De Slufter - Salzwiesen auf Texel 

Bekassine, Dunkle Wasserläufer und Ringelgänse können unter weiteren Limikolen bestimmt werden. Am Ende der Straße ergibt sich ein Spaziergang auf dem Damm. Nun ist das Wasser niedrig genug, um hunderte Rotschenkel, Austernfischer, Sandregenfpeifer, Knutt…. beobachten zu können. Ein Baumfalke wird auch bestimmt. Am Abend gehen wir am Hafen von Oudeschild essen. 

 

Tag 6 | 08.09.2021: Vogelsafari auf der Insel Texel

Nach dem Frühstück, dass wir hier auch erst um 8 Uhr zu uns nehmen können, geht es los. Wir besuchen zunächst den Norden der Insel, am berühmten Leuchturm und laufen am Strand eine schöne Runde. Brandseeschwalben, Küstenseeschwalben, Sanderlinge, Sandregenpfeifer, Steinwälzer, Samtente, und, dank eines besonders aufmerksamen Teilnehmers auch Meerstrandläufer, konnten beobachtet werden. Ein Raufußbussard im Überflug konnte durch einen Fotobeweis von einem Teilnehmer bestimmt werden. 

Weiter geht es in den Westen der Insel. Wir erwandern das Naturschutzgebiet De Slufter; Salzwiesen mit einem Priel. Das Wetter ist sonnig und durch einen Umweg verlängert sich die Wanderung etwas. Am Strand gibt es eine kleine Pause. Wieder sehen wir viele Limikolen und Steinschmätzer. 

Am Abend essen wir in Den Burg. 

 

Tag 7 | 09.09.2021: Reise in die Sonnenprovinz Zeeland

Wieder über die Fähre, die wir gegen 10 Uhr nehmen können, geht es zurück auf das Festland. 

Über einen Umweg durch das Inland reisen wir nach Marken. Ein 1 stündiger Spaziergang zeigt typische niederländische Häuschen und lädt ein zum Kaffeestopp.

img_2723.jpghttps://die-naturreise.de/sites/default/files/pictures/lib1/img_2723.jpgDiNaDiNa
Ausblick auf die Nordsee auf Texel  

Weiter vorbei an Amsterdam und Rotterdam mit unendlichen Hafenanlagen geht es in die Provinz Zeeland. Südlich von Rotterdam. 

Wir besuchen das Dorf Zieriksee und checken ein in das nahe Hotel „Hof van Alexander“ direkt am Nationalpark Oosterschelde. 

Am Abend gehen 5 von 7 Gruppenmitgliedern essen. Wegen einer Neuvermietung eines dem Guide bekannten Lokal und einem daraus resultierenden Missverständnis landet die Gruppe beim Sushi-Spezialist. Wir bedanken uns für die Spontanität der Gruppe, wir hatten Glück, das Sushi war hochwertig und sehr lecker. 

 

Tag 8 | 10.09.2021: Oosterschelde: Vögel. Seehund, Kegelrobbe und Schweinswal

Am darauffolgenden Tag geht es zuerst, wegen des Tiedengeschehens der Nordsee, zum Deltaprojekt. Eine etwas ungepflegte Observationshütte ermöglicht noch eine tolle Beobachtung eine Löfflergruppe mit Ringen, die wir gemeldet haben. Heckenbraunelle, Austernfischer, Mantelmöwe, Steinwälzer, Komorane, Zwergstrandläufer, Alpenstrandläufer, Brandseeschwalbe und Große Brachvögel. 

 

Wir wechseln die Seite des Deiches und können dort 4 Seehunde beim Sonnenbad ganz in Ruhe und aus rund 25 Metern beobachten. 

Weiter geht es mit dem Fahrzeug zu einem Parkplatz. Dort machen wir Kaffeestopp und es geht dann in den Dünenwald für einen kleinen Spaziergang. Hier können Rotkehlchen, Buntspecht und Meisenarten beobachtet werden.

Nationalpark Maasduinen: Besenheide im September 

 

Nach einigen Stopps an der Seeseite führt uns der Tagesablauf dann zurück zum Hotel. Eine Wanderung auf dem Deich mit Blick in flache Brackwasserbecken des Teilgebietes „Projekt Tureluur“ wird wegen eines Schauers verschoben. 

 

Dann gegen 16 Uhr startet der größte Teil der Gruppe zur Wanderung. In den Becken konnten unzählige Schwärme von großen Brachvögeln beobachtete werden. Grünschenkel, Kiebietzregenpfeifer, Goldregenpfeifer, Rotschenkel, Grau-, Weißwangen-, und Ringelgänse. Die Schwärme der Großen Brachvögel waren im Abendlicht ein besonderes Highlight!

Am Abend gehen wir im Kult-Restaurant „De Heerenkeet“ essen. 

 

Tag 9 | 11.09.2021: Rückreise an den Niederrhein

Am Morgen geht es zurück in Richtung Limburg und Niederrhein. Der Verkehr ist nicht zu intensiv und so kommen wir gut durch bis zu unserem geplanten Stopp am Nationalpark „De Groote Peel“. Eine kleine Wanderung von 3 Kilometern gibt Einblicke in den Lebensraum Moor. Am Ende erwartet uns ein Stück leckerer Kuchen und ein Kaffee. 

Wie geplant erreichen wir Kevelaer gegen 15 Uhr, wo wir uns voneinander verabschieden. 

Die Autoren

Sabrina Martens

Seit meiner Kindheit leitet mich die Freude und das Interesse an der Natur. Mein Entdeckergeist führte mich in verschiedene Länder. Dort entwickelte sich aus dem naturkundlichen Interesse und der Leidenschaft für Vogelbeobachtung die berufliche Reiseleitung & Reiseausarbeitung für Naturfreunde. 

mehr von Sabrina Martens anzeigen ...
Stephan Martens

Die Natur ist meine Leidenschaft. Und mein Traumberuf seit rund 20 Jahren Reiseleiter: Genauer gesagt bin ich Naturreiseleiter und leite auch Ornithologische Touren. Ökologische Zusammenhänge und die anthropogenen Auswirkungen finde ich spannend. Mit Gästen Naturbegeisterung teilen, das gefällt mir.

mehr von Stephan Martens anzeigen ...

Mit DieNaturreise in die Natur der Niederlande reisen!

Mit kleinen Gruppen bis maximal 7 Teilnehmern bereisen wir die spannenden Regionen der Niederlande. Mit Wanderungen und kleinen Safaris erschließen wir uns gemeinsam die besonderen Beobachtungsflecken. Auf Limikolen, Seeadler und Seehunde dürfen wir uns freuen, alles in einer einzigartigen und besonderen Landschaft zwischen Düne und Watt. 

Wir freuen uns über Ihr Interesse und gerne beantworten wir Ihnen Fragen zu unseren Reisen!

lauwersmeer-stephannl.jpghttps://die-naturreise.de/sites/default/files/pictures/lib1/lauwersmeer-stephannl.jpgDiNaDiNa
Reiseleiter Stephan Martens  

Weiterführende Information

Interessante Naturreisen

Naturreise Niederlande

Diese Naturreise (mit ornithologischem Schwerpunkt) in Kleingruppe mit nur 4-7 Gästen führt sie zu den Höhepunkten der Natur in den Niederlanden. Vorbildlich funktionieren hier Naturschutz und Tourismus miteinander: Sabrina und Stephan überzeugen sie gerne davon und zeigen ihnen dabei Löffler, Seeadler, Schweinswal und Co. Vier herausragende Landschaften, wie das Zweistromland von Rhein und Maas, die Nordseeküste Frieslands, die Vogelinsel Texel und die Sonnenprovinz Zeeland sind dafür Basistandorte. Machbare Wanderungen und Autosafaris mit viel Zeit für Beobachtung und Fotografie!

 Ihr Spezialist für Costa Rica und Spanien
sowie besondere Naturregionen.