Reisetipps / Costa Rica

Die Region Vulkan Arenal

"Abenteuerregion im grünen Herzen Costa Ricas"
01. August 2020

Mittelamerika

Costa Rica

Die Region Vulkan Arenal

"Sechs Monate lebte ich in der Region um den Vulkan Arenal. In der Ceiba Tree Lodge war ich Zuhause, nahe dem Dorf Nuevo Arenal. Morgens weckten mich die Brüllaffen und von der Frühstücksterrasse konnte ich die Kolibris beobachten. Das frische Klima genoss ich ebenso, wie die herrlich kitschigen Sonnenuntergänge über dem schönen Arenalsee. Unser Nachbar brachte uns selbstgemachten Käse und frische Milch… Pura Vida in der Region Arenal mitten im Bergregenwald." - Sabrina Martens, Reiseleiterin DieNaturreise

Nun plaudern wir ja gerne aus dem „Nähkästchen“ und haben für unsere Reisenden und Freunde der Natur Costa Rica`s einmal diese beliebte Region nach Aktivitäten zusammengefasst. 

Was sollte man hier unbedingt sehen und erleben, und welche „Touristen-Hotspots“ sind lieber zu meiden? 

 

LAGE, KLIMA & VEGETATIONSZONE

Lage

Die Region Arenal mit dem Dorf La Fortuna befindet sich in der Proviz Alajuela.

sky_tram_fortuna.jpeg
Eindrücklicher Bergregenwald 

120 Kilometer norwestlich vom Flughafen. (ca. 2,5 h)

Empfohlene Routen

Ruta 1: Die Straße der Berge (San Ramon – La Tigre – Arenal) 

Ruta 27: Am Meer entlang; dann Richtung Nica (Richtung Puntarenas – Cañas – Tilaran – Arenal)

Unser Tipp: Die Ruta 1 zieht sich sehr, da LKW Verkehr oder Busse in den Bergen nur mit viel Risiko überholt werden können. 

Klima

Fälschlicherweise wird in der Literatur und viele Internetveröffentlichungen (denn hier darf ja Jeder schreiben was er will und was er meint zu wissen) von "Subtropischen Klima" gefaselt. Das ist Blödsinn. Hier befindet sich der Reisende in den zentralen Tropen. Die Höhenlage im Tal, so rund 600 bis 800 m entspricht gemäß mancherlei Parameter vllt. den Subtropen. Diese beginnen aber erst, wenn man von hier nach Norden fährt, in Mexico. Hier am Lago Arenal ist das dauerfeuchte Tropenklima angesiedelt. Mit einigen Wochen, in der die Niederschlagskurve ein wenig nach unten geht. Das ist zumeist zwischen Dezember/Januar und März/April. Mit Regengüssen muss aber auch dann gerechnet werden. Diese fallen dann aber in der Regel kurz aus. Um das Ganze zu verdeutlichen: Der Arenalsee mit gleichmäßigen Winden und angenehmen Temperaturen wäre bestimmt ein No.1-Reiseziel auch für Segler, Windsurfer, Kiter geworden. Wenn nicht immer der Regen wäre... Aber den Naturfan stört`s nicht und die Vögel auch nicht.

kolibri-zierelfemale_katjaconnyhornung.jpghttps://die-naturreise.de/sites/default/files/pictures/lib1/kolibri-zierelfemale_katjaconnyhornung.jpgKatja & Conny HornungCATABianca HahnKatja & Conny Hornung
Zierelfe (m) 

Vegetation:

Einer der artenreichsten Bergregenwälder der Erde. Durch die gute Erschließung mit Wanderwegen, Brücken und Aussichtspunkten ein Eldorado für Birdwatcher und gleichermaßen Naturfreunde, Fotografen.

Bergregenwald zeichnet sich aus durch nicht so ganz hohe Temperaturen wie im Tieflandregenwald. Es ist auch nicht ganz so luftfeucht. Der Wald wirkt „dschungelartiger“ und dichter. Die Bäume sind nicht ganz so hoch und auch der Fußgänger befindet sich schon in greifbarer Nähe der Millionen Aufsitzerpflanzen wie Orchideen, Farnen, Bromelien und Moosen. 

Bergregenwald gibt`s in Costa Rica und auf rund 8 Grad Nord von 600 bis 1800 Höhenmetern. Nebelwald schließt sich dann darüber an. Regionen in Costa Rica, die das Wort „Nebelwald“ werbewirksam finden, bezeichnen dann Höhen um 1400 bis 1600 Meter schon als solchen. 

Aktivitäten in der Region Arenal

1. Privatpark 1968: Unterwegs auf der Lava und zwischen Orchideen

Der schönste Ort für ein Spaziergang am Vulkan Arenal ist der Privatpark Arenal 1968. Eine gut gepflegte Anlage am Fuße des Vulkans Arenal die maximal abwechslungsreich ist. 
Alles ist gut ausgeschildert und befestigt. Zwei Routen können gelaufen werden. 

vulkanaenal-wanderung1968.jpg
Wandern im Park 1968  


Die Trails:
7 Kilometer gesamt, aber getrennt machbar oder kombinierbar.
Der Forest Trail: an einem kleinen Garten mit Rohrzucker und Ananas vorbei durch den schönen Bergregenwald um eine kleine Lagune herum und den Lava Trail einen etwas holprigeren Weg mit Anstieg zu einem schönen Ausblick auf den Vulkan, der nicht immer frei ist. Trotzdem ist der Weg einfach schön und schon etwas Besonderes. 

Tipp: Wenn sie etwas unsicher beim Wandern über Stock und Stein sind, nehmen Sie sich einen Wanderstock am Eingang des Parks mit. 
Achten Sie unbedingt auf die teilweise endemischen Bodenorchideen Spanische Flagge, Frauenschuh und Sombralia. 
Sie finden die botanischen Hingucker nach dem Anstieg des Lavatrail im zweiten Teil der Wanderung. 
orchideesombralia2_martinkersting.jpghttps://die-naturreise.de/sites/default/files/pictures/lib1/orchideesombralia2_martinkersting.jpgMartin KerstingMartin KerstingMartin KerstingMartin Kersting
Orchidee: Sobralia 


Von uns oft beobachtete Vogel- und Tieraten sind:

  • Im Foresttrail: Mantelbrüllaffen, Nasenbären und Greifschwanzlanzenotter, Kahnschnabel, Schwarzkopftaucher, Gelbstirn-Blatthünchen, Langschwanzhäher, Krabbenreiher
  • Am Lavatrail: Grauhäher, Königsspecht, Ameiven = Echsenart (nicht Ameisen), Montezuma-Stirnvogel, Wegebussard

 
Eintritt:
Leider beobachten wir seit einigen Jahren einen übermäßigen Anstieg der Eintrittspreise. So liegt der Eintritt seit diesem Jahr 2020 bei 17 Dollar pro Person. Auch eine Cafeteria ist neu und eine Eventberich wurde etabliert. Noch ist der Park unsere Empfehlung für eine Wanderung am Arenal, wir beobachten die Entwicklung Richtung „Disneyland“ aber kritisch.

2. Der Nationalpark Arenal mit seinen Urwaldriesen

Der offizielle und unter Leitung der Costa-Ricanischen Behörden betriebene Nationalparkt Arenal bietet im Wesentlichen das Gleiche wie der private Park.

baumfarn_evashsw.jpghttps://die-naturreise.de/sites/default/files/pictures/lib1/baumfarn_evashsw.jpgEvaSHSWEvaSHSW
Baumfarn 

Hier finden Sie 4 Trails, die wenige hundert Meter oder wenige Kilometer lang sind. Auch hier kommen Sie zur Lava und zu einem Aussichtspunkt.

Ein zusätzlicher Bonus der für den Nationalpark spricht: ein Pfad führt durch einen schönen Regenwaldtrail mit großen Bäumen. Das Highlight, ein alter Kapborgbaum. Auch Ceiba Tree genannt. Die Orchideen können Sie ebenfalls auch hier finden. 

 

Eintritt: 15 $ p.P. 

3. Die Mistico Hanging Bridges

Beliebt und empfehlenswert ist der Park Mistico Hanging Bridges.

Bianca HahnBianca Hahn
Die Hanging Bridges am Arenal 
Auf einem einfach geführten Weg mit Rasengittersteinen geht es hoch hinaus. 17 Brücken, davon 7 hängende und die höchste ist 45 Meter hoch. 

Man hat die Chance einfach mal in alle „Stockwerke“ des Bergregenwaldes hineinzuschnuppern und wird noch belohnt mit wunderschönen Ausblicken auf den Vulkan, falls er frei ist. Und natürlich auf den Regenwald und aus ganz spezieller Perspektive. 

Sie können sich auch einen Guide dazu nehmen, der Ihnen die dort lebenden Haubenkäuze zeigen kann.

 

Aber auch alleine hat man gute Chancen auf besondere Vogelbeobachtungen. Achten Sie auf den Zimtbrustmotmot, den Rotschwanz- Glanzvogel und vielleicht entdecken Sie in den Kronen oben auch den Veilchentrogon. 

Am Ende des Rundgangs gibt es ein Kaffee mit schöner Aussicht.

 

Tipps:

  • Packen Sie einen Regenschutz ein.
  • Sie können Ihr Auto ausnahmsweise mit Gepäck abstellen. Der Parkplatz ist bewacht. So können Sie die Station einbinden, an dem Tag an dem Sie an/abreisen. 

 

Eintritt: 25 $ p.P. (der Park mit seinen Brücken muss aber besonders gut gewartet werden)

4. Paradise Hot Springs

Am Abend in die heißen Quellen – aber in welche?

Hauptpool der Paradise Hotsprings 
Wir empfehlen die Paradise Hot Springs. Das Bad wurde grad neu renoviert und besitzt eine nette Bar mitten in einem der Becken. 

Gehen Sie besser am Abend, denn über den Tag ins warme Wasser?! Naja das muss man mögen.

Ein super schönes Urlaubsfeeling kommt eher auf in den abendlich nett beleuchteten Becken mit einem Piña Colada. Alkoholfreie Cocktails für den Fahrer gibt es hier übrigens auch. Auch Abendessen bieten die Paradise Hot Springs an. Leider sind wir nie dazu gekommen, dort zu essen.

 

Eintritt: 28$ - Cocktails exklusive versteht sich.

 

Tipp: Baden im warmen Fluss ist übrigens umsonst. Es gibt eine Stelle nahe dem Tabacoon Resort, da kommt man an den Fluss. Der ist an dieser Stelle recht warum und läd Sie ein, sich einige nette Minuten mitten im Bergregenwald zu gönnen (Aber nicht nur Sie)! Fragen Sie am Besten in Ihrem Hotel, wo genau die Stelle ist.

5. La Fortuna; nur wer`s mag

Das Dorf La Fortuna ist recht touristisch. Funsportarten werden Sie hier finden, Canopy, Quadfahren und Canyoning... 

Souveniergeschäft drängt sich an hippe Kaffeebar und Pizzabude... Zum Ausgehen sicher nett oder wer noch ein Mitbringsel sucht wird hier fündig, aber richtig authentisch ist anders. Deshalb gehen wir hier nicht viel weiter auf das Dorf ein. 

 Wohl finden Sie hier auch alles was Sie benötigen: Sonnencreme, Kontaktlinsenspray usw sind hier zu bekommen... Ein Versorgungsstopp (z.B. von Boca Tapada oder Alajuela kommend ist hier anzuraten). 

Bitte lassen Sie das Auto nicht unbeaufsichtigt mit Gepäck hier stehen.

vulka_arenal.jpeg
Der Vulkan Arenal vom See aus 

AKTIVITÄTEN DIE WIR IHNEN NICHT EMPFEHLEN

  • Der Wasserfall in La Fortuna ist natürlich schön, wie jeder Wasserfall, aber der Eintritt recht teuer und dazu noch überlaufen.
    Besser: Wenn Sie einen tollen und sehr untouristischen Wasserfall-Hike machen wollen in dieser Region, dann gibt es ein „Hidden-Gem“ auf dem Weg nach Tilarán, die Viento Freco Cataratas. Aber nur, wenn es genug Wasser im Fluss hat. Denn der Westeil des Arenalsees schließt direkt an die trockene Region Guanacaste an.
    Ein Spaziergang für denselben Eintritt den der Wasserfall in La Fortuna kostet, nur ist es ein Spaziergang zu 5 Wasserfällen mitten im Dschungel in traumhafter Kulisse und fast immer menschenleer. Bei Interesse fragen Sie bei uns nach. Oder Sie heben sich das Wasserfallerlebniss für den Tenorio Nationalpark mit seinem türkisblauen Wasser auf.
  • Bootstour auf dem See. Es gibt doch recht wenig zu sehen, obwohl der See einen großen Teil der grünen Energie Costa Ricas produziert. Ein nettes Panorama und schöne Sicht auf den Vulkan. Da haben Sie aber auch noch mal die Chance, wenn Sie nach der Region Arenal weiter in Richtung Monteverde oder Liberia ziehen. Dabei umrunden Sie den See fast vollständig und am Westufer erhebt sich die Region etwas und sie passieren einen tollen Aussichtspunkt.  
  • Tagesausflug in den Caño Negro – Diese Station unbedingt für einen längeren Aufenthalt einplanen. Ein tolles Sumpfgebiet mit einer Fülle von Vögeln. Da reicht ein Tag kaum. Man sitzt außerdem viel zu lange im Auto und wenn man zur falschen Zeit dorthin kommt, sieht man sehr wenig. 

Unsere Hotelempfehlungen - naturnah & familiär

  • Hotel B&B Nepenthe in El Castillo: 
    nepenthe_biancahahn.jpghttps://die-naturreise.de/sites/default/files/pictures/lib1/nepenthe_biancahahn.jpgBianca HahnMartin KerstingBianca Hahn
    Nepenthe in El Castillo 
    Hier sind wir immer mit unseren Gruppenreisen. Besonderer Ausblick auf den See mit toller Terasse und einem schönen Pool. Besondes nette Möglichkeiten der Vogelbeobachtung. Ein tolles Restaurant von Juan und Luisa ist unterhalb des Hotels mit sehr gutem Service und leckerem Essen. Wir essen dort immer und gerne mit unsren Gruppen. 
  • Die Observatory Lodge für Birdwatcher und Wanderfreunde. Sehr professionell geführt und etwas außerhalb. 
  • Die Ceiba Tree Lodge-  Die Lodge liegt in Nuevo Arenal an Nordufer des Sees. Leider gab es im September 2020 einen Betreiberwechsel, so können wir leider nichts über die Hotelführung berichten.

Die Autorin

Sabrina Martens

Seit meiner Kindheit leitet mich die Freude und das Interesse an der Natur. Mein Entdeckergeist führte mich in verschiedene Länder. Dort entwickelte sich aus dem naturkundlichen Interesse und der Leidenschaft für Vogelbeobachtung die berufliche Reiseleitung & Reiseausarbeitung für Naturfreunde. 

mehr von Sabrina Martens anzeigen ...

Die Naturreise, Ihr Veranstalter für besondere Reisen nach Costa Rica!

Seit vielen Jahren leiten wir selbsterstellte & eigene Reisen in Costa Rica. Seit einigen Jahren auch ornithologische Reisen. Unser Bestreben ist es stets unseren Reisegästen ein besonderes und intensives Erlebnis in Costa Rica zu vermitteln. In der Kleingruppe mit 4 - 6 Teilnehmern führen wir Sie zu den wirklich besonderen Orten des Landes! 

Kleine Hotels & naturnahe Unterbringungen, sowie passende Unternehmungen liegen und am Herzen. Unser persönlicher Lebenslauf verbindet uns besonders mit Mittelamerika.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Weiterführende Information

Interessante Naturreisen

Große Costa Rica Naturreise

Seit über 20 Jahren bewährt und mit den Reiseleitern Sabrina und Stephan Martens. Diese Reise mit nur 4-6 Personen bietet das komplette Bild von Costa Rica und besucht alle relevanten Lebensräume. Tiere sind ein Schwerpunkt, aber auch Botanik, Landwirtschaft und Ökologie kommen nicht zu kurz. Auf leichten Wanderungen und Ausflügen haben sie viel Zeit für Beobachtungen und Fotos. In sehr kleiner, fast privater Gruppe, entdecken Sie die Kultur und Küche der Ticos.  

Kleine Costa Rica Naturreise

15 Tage in kleiner, fast privater Gruppe von 4-6 Personen. Mit zwei deutschen, naturkundigen Reiseleitern. Eine seit über 20 Jahren bewährte und siche Route speziell zur Natur- und Tierbeobachtung. Weitere Schwerpunkte sind die Ökologie und Landwirtschaft. Gehen sie mit auf Entdeckungsreise durch die Schweiz Mittelamerikas und wohnen sie in ausgesuchten Naturlodges. 

Ornithologische Costa Rica Rundreise

Unsere Ornithologische Rundreise durch Costa Rica. Mit Reiseleiter Stephan und Sabrina Martens. Beobachten, verstehen und genießen ist das Motto der Reise. Sie besuchen alle relevanten Lebensräume und nehmen sich Zeit zum Beobachten und Fotografieren. Auf rund 250 Arten dürfen sie sich freuen. Ein Artenzählen oder Rekordversuche sind nicht geplant, denn es soll auch die Zeit für Beobachtung bleiben. 

 Ihr Spezialist für Costa Rica und Spanien
sowie besondere Naturregionen.