Information / Deutschland

Fotoreisen in die Natur

In der Gruppe nochmal so schön!
15. Februar 2021

Europa

Deutschland

Fotoreisen in die Natur

Fotoreisen in die Natur werden immer beliebter. Die Möglichkeiten der digitalen Technik gestalten sich immer vielfältiger. Das Erlebnis der gegenseitigen Präsentation und Freunde an den Bildern wird dank Internet und verschiedener Plattformen immer intensiver.

img_5028.jpg
Fotohot-Spot am Poas Vulkan in Costa Rica 
Hier finden sich Gleichgesinnte, Anfänger und Könner, es wird um die Wette „geliked“, gemeckert, gelobt und kritisiert. Diese Entwicklung ist durchaus positiv, wie ich finde. Es geht sich doch insbesondere bei der Naturfotografie immer um die Liebe zur Landschaft, Fauna und Flora und darum, das alles in seiner Schönheit zu bewahren. 

 

Passen Vogelbeobachter und Fotografen zusammen?

Unsere eigenen Naturreisen und auch unsere Ornithologischen Reisen finden in sehr überschaubaren Gruppen von 4-7 Gästen statt. Zum Teil werden sie mit zwei Reiseleitern durchgeführt, um die Möglichkeiten des Naturerlebnisses zu erhöhen, um auf individuelle Wünsche eingehen zu können.

Fotohütte in Portugal, Algarve 
Sind immer durchsetzt mit engagierten Fotografen. Neben Diesen natürlich auch mit Fernglasbeobachtern und Birdwatchern. Engagiert zu fotografieren und Vögel beobachten, das geht, das passt auch zusammen. Beides dann aber extrem auszuleben, das schließt sich eher aus. 

 

"Foto"-Ornithologische Reise durch Costa Rica im Januar 2020 

Ich versuche das mal hier an einem Beispiel festzumachen, aus der Praxis einer vogelkundlichen Rundreise in Costa Rica Anfang 2020: 

Wir hatten eine sehr gute Gruppe mit 5 Gästen. Allesamt waren Vogelbeobachter und auch gleichzeitig Fotografen. Natürlich in unterschiedlicher Ehrgeizausprägung, was das zu erwartende Bildmaterial betrifft und auch, jetzt was wiederum die Vögel betrifft, die Anzahl und Qualität der zu findenden Arten.

Bootstouren im Regenwald 

Da wir mit zwei Reiseleitern, meine Frau und ich, auf verschiedene Bedürfnisse gut reagieren können und konnten, war es möglich jeden zu seinem Recht kommen zu lassen. Die Erwartungen voll zu erfüllen. Wenn sie mögen, lesen Sie dazu gerne in unseren Kundenmeinungen. 

So mussten wir sicherlich im Gelände und wenn wir dann einen attraktiven Greif, es war ein Fischbussard, entdeckt hatten und uns über Lichtverhältnisse und passable Entfernung gefreut hatten, irgendwann zur Weiterfahrt mahnen. Das ärgert in diesem Moment sicher denjenigen, der noch mal in Ruhe und mit Zaunpfahlhilfe oder Stativ die Belichtungsreihe ganz „durcharbeiten“ möchte. Aber ist dann im Sinne desjenigen, der mit einem „erweiterten“ Belegfoto zufrieden ist und noch auf weitere Vögel wartet. 

  

Der Fotograf und seine "Beute"

Ein lockerer Umgang später mit seiner „Beute“, also mit seinen gut gelungenen Bildern, die dann anderen Reiseteilnehmern zur Verfügung gestellt werden könnten, kann hier Stress nehmen. Aber ich spreche hier einen bei manchen Menschen wunden Punkt an:

Auf die Knie für die Raupe 
Das Eigentumsrecht und die Urheberrechte. Die sehe ich persönlich zum Teil bei der ganzen Gruppe. Denn ohne Reiseteilnehmer, die ein gutes Auge haben und die Kollegen auf das Erscheinen eines Vogels, das Auffinden einer Orchidee hinweisen, würde so manches Bild einfach fehlen. Ohne ortskundige Reiseleitung, wir als General-Guides oder die Lokal-Guides, mit dem richtigen Fingerspitzengefühl und Natursinn, kommen auch viele Fotos erst gar nicht zustande. 

Die Rechtsprechung ist natürlich im Streitfall anders. Wer den Auslöser betätigt und die Kamera besitzt, der ist der Urheber. Gut, ich kann damit leben. Und freue mich aber sehr und bin dankbar, wenn wir als Reiseanbieter oder ich als Reiseleiter nach einer Tour Bilder zur Verwertung zur Verfügung gestellt bekommen. 

 

Wenn ich mit meiner Frau nicht selbst Naturreisen leite, sind wir ebenfalls und neuerdings in Sachen Fotografie „semiproffessionell“ unterwegs. Zugegeben würde ich uns, im Gegensatz zu vielen Gästen, vielleicht als „Auszubildende im dritten Lehrjahr“ bezeichnen. Aber hier und dort können wir damit schon mal unsere Internetseite und somit unsere Reiseangebote mit eigenen Fotos bereichern.

Reiseleiterin Sabrina 
Der Großteil der Aufnahmen stammt aber von Reiseteilnehmern und netten Freunden. Denn wenn wir selbst Reisen leiten, haben wir selbstverständlich keine Zeit zur Fotografie. Das Fernglas ist dann unser Handwerkszeug.

Und wir sind so auch in der Lage, weil wir uns selbst mit der Thematik Vogelfotografie befassen, uns in die Bedürfnisse und Erwartungen fotobegeisterten Publikums gedanklich, fachlich hineinzuversetzen. 

Ausgesprochene Fotoreisen mit Anleitung und abendlicher fotokritischer Aufarbeitung in Form und Ausprägung eines Fotokurses bieten wir nicht. Wollen wir auch nicht. Wie auch das genaue Gegenstück, eine Birdwatchingreise zum Artenzählen gemäß eines „Birdraces“, werden Sie bei uns vermissen.

 

Die nachfolgenden Reisen in die Natur sind für Fotografen grundsätzlich geeignet:

  • Naturreise rheinaufwärts; 10 Tage; 4-7 Personen; 30.4.2021
    Warum geeignet? Zwei Reiseleiter Sabrina und Stephan Martens. Maximale landschaftliche Abwechslung innerhalb Deutschlands.
  • Naturreise Österreich; 10 Tage; 4-7 Personen; 10.6.2021
    Warum geeignet? Zwei Reiseleiter mit Sabrina und Stephan. Landschaftliche Vielfalt in und um die Alpen. Viel Zeit für Beobachtung und große Kontraste!  
  • Natur von Stuttgart bis in den Kaiserstuhl; 5 Tage; 4-6 Personen; 27.6.2021
    Tukanfieber auf der Laguna Lagarto Lodge 

    Warum geeignet? Reiseleiterin Bianca Hahn ist im Hauptberuf Fotografin. Sie kennt die Destinationen ihrer Heimat bestens.
  • Naturreise Niederlande; 9 Tage; 4-7 Personen; 3.9.2021
    Warum geeignet? Durch die Natur Hollands mit zwei Reiseleitern Stephan und Sabrina Martens. 
  • Stuttgarter Amazonen und Wiesbadener Sittiche; 5 Tage; 4-6 Personen; 5.9.2021
    Warum geeignet? Reiseleiterin Bianca Hahn ist im Hauptberuf Fotografin. Das „Human Birding“ bietet zusätzliche Spannung und Kontraste!
  • Große Costa Rica Naturreise; 22 Tage; 4-6 Personen; 20.11.2021 und 19.2.2022
    Warum geeignet? Zwei Reiseleiter Sabrina und Stephan Martens. Besonders entspannte Routenführung mit viel Zeit für Beobachtung.
  • Kleine Costa Rica Naturreise; 15 Tage; 4-6 Personen; 8.1.2022
    Warum geeignet? Zwei Reiseleiter Sabrina und Stephan Martens. Eine sehr bewährte Route durch die Schweiz Mittelamerikas. 
  • Ornithologische Costa Rica Rundreise; 15 Tage, 4-6 Personen; 29.1.2022
    Warum geeignet? Mit zwei Reiseleitern unterwegs. Sabrina und Stephan Martens als Spezialisten für die Natur. Kein Artenrennen!
  • Weiter empfehlenswerte Reisen sind unsere Spanien- und Portugal Naturreisen. Ebenfalls jeweils mit zwei Reiseleitern. Schauen Sie nach unseren Terminen im Frühjahr 2022. 

Der Autor

Stephan Martens

Meine Leidenschaft ist die Natur. Und mein Traumberuf seit rund 20 Jahren Reiseleiter: Naturreiseleiter, aber auch für Ornithologische Reisen. Ökologische Zusammenhänge und die anthropogenen Auswirkungen sind mir dabei wichtig. Es gefällt mir, mich gemeinsam mit Reisegästen für Naturschönheiten zu begeistern.

mehr von Stephan Martens anzeigen ...

Mit DieNaturreise in die Natur reisen?

Bis zum Beginn der "Digitalen Inflation" habe ich selbst intensiv fotografiert. Dann vor einem Jahr, ausgelöst durch die Pandemie, wieder mit neuem Equipment angefangen. Da hat sich was getan in der Technik! Das sind Welten in der Handhabung. Aber die Grundsätzlichkeiten sind wie früher. Hier und dort lande ich schon wieder "Treffer" und freue mich, mehr "Material" auch für unsere eigene Website zu haben. 

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beantworten Ihnen gerne weitere Fragen zu unseren Naturreisen!

Weiterführende Information

Interessante Naturreisen

Naturreise in den echten Norden

Holger Tüxen, norddeutsches Urgestein im wahrsten Sinne des Wortes, zeigt ihnen die Naturschätze der spannenden Region zwischen den Meeren. Es dreht sich bei dieser Standortreise um Ornithologie, aber auch um Geologie und Botanik. Auf gut machbaren Wanderungen und Autosafaris sind sie den ganzen Tag auf den Spuren von Rotbauchunke und Löffler. Sie haben alle Zeit der Welt für Beobachtung und Fotografie. Zehren sie dabei von der Heimatkenntnis des Reiseleiters Holger, lassen sich berauschen von der Weite und Frische des Nordens.

Natur von Stuttgart bis in den Kaiserstuhl

Eine wohl einmalige Naturreise im Südwesten Deutschlands. Fotografieren, Beobachten von Vögeln und Natur sind die Schwerpunkte. Eine Kleingruppenreise mit nur 4 bis 6 Personen und mit der Reiseleiterin und Fotografin Bianca Hahn. Die Stars der Tour sind die Stuttgarter Amazonen, die Pupurreiher des Waghäusels und die Bienenfresser des Kaiserstuhls. 

Naturreise rheinaufwärts

In kleiner Gruppe von 4-7 Leuten werden sie naturkundig geführt von zwei Reiseleitern. Vom Niederhein bis zum Bodensee, immer auf Spuren der Natur. Kleine Wanderungen, Autosafaris, Zeit für Vogel-Beobachtung und Fotografie sind die Merkmale dieser nur einmal im Jahr durchgeführten Ziel-Reise. Sie wohnen in ausgesuchten, naturnahen und komfortablen Unterkünften und reisen im sicheren Kleinbus mit WIFI. 

 Ihr Spezialist für Costa Rica und Spanien
sowie besondere Naturregionen.